Wie dürfen wir helfen?

    Senden Sie uns schnell und unkompliziert eine Nachricht.

    SCHLIEßEN

      Angebot anfordern

      Bitte teilen Sie uns noch kurz einige Informationen mit

      SCHLIEßEN

      Partners in Performance – WEIMA setzt auf Hydraulikantriebe von Hägglunds

      Unternehmen Ilsfeld, 21.08.2020

      Der Hydraulikantrieb ist neben dem konventionellen elektromechanischen Antrieb und dem High-Torque Antrieb eine kraftvolle Antriebsoption für WEIMA Zerkleinerer, die sich bei Kunden auf der ganzen Welt bewährt hat. Als Recyclingspezialist setzt man in Ilsfeld schon seit vielen Jahren auf die Zusammenarbeit mit den Hydraulikexperten von Hägglunds / Bosch Rexroth.

      Jeder Kreislauf hat einen Anfang. Und beim Recycling ist das meist die Zerkleinerung von Abfallen und Reststoffen. Erst danach kann die Weiterverarbeitung beginnen. Um ein optimales Resultat bei Materialströmen verschiedenster Art zu gewährleisten, ist ein passgenaues Konzept für die jeweilige Anwendung erforderlich. „Unsere Kunden erwarten Maschinen, die sie rund um die Uhr betreiben können“, erklärt Geschäftsführer Andreas Mack, der seit 2006 bei WEIMA beschäftigt ist. Dabei sind die Maschinen und deren Komponenten extremen Belastungen ausgesetzt. Eine robuste Bauweise sowie hochwertige Bauteile sind das A und O der Zerkleinerung. Hierbei trägt der Antriebsstrang maßgeblich zur Qualität des Zerkleinerungsergebnisses bei und muss den hohen Ansprüchen der Kunden und des Materials gerecht werden. Dabei setzt WEIMA beim Hydraulikantrieb auf Hägglunds / Bosch Rexroth.

      Hägglunds Hydraulikantrieb an einem WEIMA Einwellen-Zerkleinerer

      Hägglunds Antrieb | Quelle: HansaFlex

      Mit Hydraulikantrieben zu Höchstleistungen in puncto Drehmoment und Flexibilität

       

      Besonders dann, wenn stark verschmutztes Material wie Haus- oder Gewerbemüll, Agrarfolie oder Mischabfälle zerkleinert werden sollen, hat der Hydraulikantrieb einen entscheidenden Vorteil: Da er kein klassisches Getriebe besitzt, das Verschleiß bei Schlägen ausgesetzt ist, ist er nahezu unempfindlich gegenüber Störstoffen. So können Schäden an Maschine und Rotor deutlich verringert werden. Auch im Einsatz bei der Zerkleinerung von sehr flachen Materialien wie Filamenten, Big Bags oder PP ermöglicht er eine extrem hohe Schnittkraft und einen hohen Dreh- und Losbrechmoment.

      Der Hägglunds-Antrieb kann außerdem in Sachen Flexibilität punkten: „Eine der größten Herausforderungen für unsere Kunden ist das wechselnde Inputmaterial, das klein oder groß, leicht oder schwer und möglicherweise voller Störstoffe sein kann“, berichtet Andreas Mack. „Die Möglichkeit, die beiden Faktoren Drehzahl und Drehmoment flexibel und stufenlos anpassen zu können, bedeutet Sicherheit und weniger Risiko für den Kunden.“ Darüber hinaus kann ein Antrieb von Hägglunds so oft wie nötig zwischen Vorwärts- und Rückwärtslauf umschalten, auch bei Volllast. Das ist besonders hilfreich, wenn Betreiber die Arbeitsrichtung mehrmals wechseln müssen, um das Material in die richtige Position zu bringen.

      Hägglunds Hydraulikantrieb an einem WEIMA Einwellen-Zerkleinerer

      Hägglunds Hydraulikantrieb in Aktion

      Gemeinsam Großes erreichen – Auf dem Weg zur autonomen Zerkleinerung

       

      Die Kooperation zwischen WEIMA und Hägglunds besteht seit über einem Jahrzehnt. Seit 2008 setzt der Zerkleinerungsspezialist Antriebe von Hägglunds bei vielen Maschinen ein – von mittelgroßen Maschinen der WLK und WKS Serien, bis hin zu mehrstufigen Zerkleinerungsanlagen mit WEIMA PowerLine und PreCut Shreddern. Auch die gemeinsame Entwicklung digitaler Lösungen und das Vorantreiben von Innovationen in der Recyclingbranche stehen im Mittelpunkt der Kooperation – mit zukunftsweisenden Ideen. Andreas Mack erwähnt zum Beispiel die Vision teilautonomer Zerkleinerer und betrachtet die Zusammenarbeit mit Hägglunds als essentiellen Baustein zur Erreichung dieses Ziels.

      Radlader befüllt WEIMA PowerLine Shredder mit Müllcontainern und Plastikrohren

      PowerLine 2500 Einwellen-Zerkleinerer mit Hydraulikantrieb

      In Zukunft sehe ich vollautomatische und selbstregulierende Zerkleinerer, die ihren Betrieb auf Grundlage von Sensoren und Daten, die die Maschinen selbst auswerten, festlegen“, schwärmt Mack. Dieser Gedanke fügt sich nahtlos in die Zustandsüberwachung und andere Anschlussmöglichkeiten ein, die bereits heute in Antrieben von Hägglunds eingesetzt werden.

      Andreas Mack ist Geschäftsführer der WEIMA Maschinenbau GmbH

      Andreas Mack, Geschäftsführer bei WEIMA

      Meine Vision für die kommenden Jahre ist ein lernfähiger Zerkleinerer, der in der Lage ist, zu entscheiden, was für die Produktion eines Kunden am besten geeignet ist.

      Andreas Mack
      Managing Partner bei WEIMA

      WEIMA und Hägglunds ziehen nicht nur bei der Entwicklung an einem Strang. Auch in Sachen Kundendienst leisten die Partner von Hägglunds zusätzliche Unterstützung, wenn es um spezielle Anwendungsfälle geht und sind gemeinsam mit WEIMA beim Kunden vor Ort. „Wir haben eine langfristige und sehr gute Beziehung zu Bosch Rexroth und dem Team von Hägglunds“, sagt Andreas Mack. „Wenn wir eine spezielle Lösung brauchen, die wir nicht selbst liefern können, wissen wir aus Erfahrung, dass wir uns immer auf Bosch Rexroth und Hägglunds verlassen können.“

      Hydraulikantrieb von Hägglunds und WEIMA Shredder werden in Betrieb genommen

      Service am Hydraulikantrieb des WEIMA Shredders | Quelle: HansaFlex

      Kontakt

      Julia Kirsch

      Marketing

      WEIMA Maschinenbau GmbH

      Bustadt 6-10

      74360 Ilsfeld

      Kontakt

      Zusätzliche Informationen

      Über WEIMA

      Über 35.000 verkaufte Maschinen weltweit! Seit über vier Jahrzehnten fertigt WEIMA robuste Zerkleinerungs- und Brikettiermaschinen für die Entsorgung und Aufbereitung von Abfällen aller Art. Dazu gehören Einwellen-Zerkleinerer, Vierwellen-Zerkleinerer, Schneidmühlen und Brikettierpressen. Die beliebten blutorangefarbenen Maschinen werden erfolgreich für Anwendungen in der Holz-, Kunststoff-, Papier-, Metall und EBS-Industrie eingesetzt.

      Produziert in Deutschland. Gebaut für die Welt.

      Zerkleinerer und Brikettierpressen von WEIMA werden ausschließlich in Deutschland produziert und stammen aus Produktionsstätten in Sachsen-Anhalt und Baden-Württemberg. Über 300 Mitarbeiter arbeiten jährlich an ca. 1.200 Kundenlösungen für den globalen Einsatz. Langjährige Vertriebs- und Servicestandorte bestehen in den USA, Polen, Indien und China. Mehr als 80 Vertretungen ergänzen die weltweite Präsenz.

      Newsletter
      Newsletter abonnieren und 100 € sichern.

      Registrieren Sie sich für den WEIMA Newsletter

      Erhalten Sie unsere Maschinenupdates und Angebote direkt per Mail und sichern Sie sich einmalig 100 € Rabatt auf Ihre Ersatz- und Verschleißteilbestellung (Mindestbestellwert 500 €). Gültig für ein Jahr nach Registrierung.

      » Datenschutzrichtlinien
      SCHLIEßEN