IBC Container gestapelt im Lager

IBC Container Tanks, Kunststofffässer und Kanister zerkleinern und recyceln

Informationen zum Shreddern, Aufbereiten und Entsorgen von Intermediate Bulk Containern (IBC), Kunststoffkanister und blauen Plastikfässern

Überall dort, wo flüssige und rieselfähige Stoffe transportiert und gelagert werden müssen, trifft man auf sie: IBC Container, Kunststofffässer und Kanister. Denn, sie sind äußerst flexibel einsetzbar und gehören zur Standardausstattung eines jeden Gewerbes, das sich mit Logistik, Transport und Lagerung beschäftigt. Ursprünglich wurden IBCs als Einwegverpackung konzipiert, aber schnell wurde klar, dass diese Verpackung als Mehrweg-Transportverpackung sowie auch für die Wiederaufbereitung bestens geeignet ist. Auf dieser Seite zeigen wir Ihnen, wie die fachgerechte Entsorgung von ausgedienten IBCs, aber auch Produktionsabfällen im Sinne der Kreislaufwirtschaft (Circular Economy) funktioniert.

01

Effiziente IBC Zerkleinerung und Recycling bei Dansk Emballage in Dänemark

Unser Kunde Dansk Emballage in Dänemark nutzt einen WEIMA W5.18 Einwellen-Zerkleinerer zur Zerkleinerung von IBC-Containern.

02

Was ist ein IBC Container?

Intermediate Bulk Container (kurz: IBC) sind Mehrweg-Transportverpackungen, die in vielen Bereichen eingesetzt werden können. Die Container sind ein enorm stabiles Konstrukt, das ein hohes Maß an Sicherheit beim Transport und der Lagerung bietet. Sie sind leicht transportierbar, lagerfähig und bieten eine praktische Alternative zu Fässern und Tankzügen. Die Tanks vereinfachen das Transport-Handling von flüssigen, aber auch rieselfähigen Stoffen enorm.

Ein leerer IBC Container auf einer Plattform
03

Die Entstehung des IBC
Verschiedene IBC Hersteller und Unternehmen beanspruchen die Erfindung des vielseitigen Behälters für sich. Zum einen soll ein Logistiker des Lackherstellers Herberts schon in den 60er Jahren die Idee gehabt haben, einen würfelförmigen, auf eine Palette angepassten Container zu entwerfen. 1975 entwickelte auch der Unternehmer Udo Schütz aus Rheinland-Pfalz einen kubischen Behälter für den Transport von Flüssigkeiten und rieselfähigen Stoffen. Und ein Mitarbeiter des Chemieunternehmens Dow Corning meldete im Jahr 1992 ein Patent über „Intermediate Bulk Container“ in den USA an.

Woraus bestehen IBC Container?

Die gängigste Form des IBCs ist der sogenannte Kombinations-IBC, auch composite IBC oder K-IBC genannt. Er besteht aus einer quaderförmigen Kunststoffblase, einem Gitterkäfig aus Metall und einer Palette. Der extrusionsblasgeformte Kunststofftank besteht aus High-density Polyethylen (HDPE). Der Rohrrahmen, der diesen umgibt, ist aus Stahl gefertigt. Die darunter verschraubte Palette besteht aus Stahl, Holz, Kunststoff oder einer Mischform von Holz und Kunststoff. Außerdem sind IBCs oft mit Auslaufhähnen versehen, um Reststoffe am Boden des Containers abzulassen.
Woraus bestehen IBC Container?
04

Übrigens sind auch Paletten problemlos mit WEIMA Shredder zerkleinerbar.
Zum Paletten Recycling

05

Welche IBC Größen gibt es?

IBCs gibt es in verschiedensten Bauweisen und Abmessungen, um nahezu jeden Anwendungszweck abdecken zu können. In der Standardausführung fasst ein IBC Behälter etwa 1.060 Liter und hat eine Grundfläche von ca. einem Quadratmeter, das entspricht der Größe einer Europalette. Darüber hinaus gibt es auch Gebinde, die zwischen 500 und 3.000 Liter fassen.

Gestapelte leere IBC Container zur Einlagerung auf dem Werksgelände
06

Welche Arten von IBC Behältern gibt es?

  • Kombinations-IBC: Kunststoffbehälter + Gitterkäfig + Palette
  • Kunststoff-IBC: Kunststoffblase ohne Rohrrahmen
  • Metallene IBC: komplett aus rostfreiem Stahl gefertigt
  • Flexible IBC: Großsack aus PP (siehe Big Bag Recycling)
  • Faltbare IBC: klappbarer Container aus Kunststoff
  • Beheizbare IBC: metallener IBC mit Tankheizung
07

Kunststofffässer und Kanister

HDPE Fässer und Kanister werden häufig als Einwegbehälter für den Massenumschlag, den Transport und die Lagerung von Flüssigkeiten, halbfesten Stoffen und Pasten verwendet. Sie bestehen typischerweise aus Polyethylen (PE) oder High-density Polyethylen (HDPE) und sind mit oder ohne Deckel erhältlich. Verfügbar mit einem Fassungsvermögen zwischen 3,6 und 220 Liter sind Kunststofffässer und Kanister auch für den Gefahrguttransport zugelassen.

Ein leerer runder Kunststoffbehälter wird in einem Vierwellen - Zerkleinerer zu recycelbarem Material geschreddert

IBC oder Fass?

Die optimale Transportlösung
Es gibt viele Gründe warum sich IBCs als Großpackmittel gegen zylindrische Fässer durchgesetzt haben. Im Vergleich zu runden Fässern und anderen Tanks bieten sie ein Maximum an Funktionalität. Zum einen nutzen die Container den Stauraum deutlich effizienter, beispielsweise können auf einer Palette nur vier Fässer gelagert oder transportiert werden, die insgesamt 800 Liter fassen – ein IBC dieser Größe fasst 1.000 Liter. Außerdem wird für das Befüllen und Entleeren der Tanks nur ein Arbeitsgang benötigt, das erleichtert die Arbeit enorm. Dank der integrierten Palette sind IBCs mit Gabelstapler oder Hubwagen transportierbar und lassen sich optimal stapeln.
IBC oder Fass?
08

Recycling von Intermediate Bulk Containern

Wie IBC Recycling in der Praxis aussehen kann, zeigt Recon Packaging aus Manchester: Das britische Unternehmen recycelt defekte IBC Kunststoffblasen mit einem WEIMA WLK 15 Einwellen-Zerkleinerer. Das geshredderte Material wird anschließend als Rohstoff zur Herstellung neuer Container verwendet.

Zur Kundengeschichte

09

Wo werden IBC Container eingesetzt?

  • Petrochemische Industrie (Öl, Gas, Lösungsmittel, Reinigungsmittel, Klebstoffe, Säuren, Laugen)
  • Pharma- und Kosmetikindustrie (Pharmazeutika, Tabletten, Lösungsmittel)
  • Lebensmittelindustrie (Flüssige, granulierte oder pulverförmige Zutaten wie Fruchtkonzentrate, Molkereiprodukte, Sirup)
  • Getränkeindustrie (Weinbau und -gärung, Spirituosenherstellung)
  • Landwirtschaft (Sand, Getreide, Pestizide, Insektizide)
  • Automobilindustrie (Entzündbare Lacke, Farben, AdBlue, Benzin)

Die oben stehende Auflistung ist eine Auswahl an Einsatzgebieten für IBCs und beschreibt keine Empfehlung. Darüber hinaus gibt es noch viele weitere Branchen, in denen die Transportbehälter genutzt werden.

Was sind rekonditionierte IBCs?

Ein rekonditionierter IBC Behälter (auch Reko-IBC) ist ein Gebinde, das ein mehrstufiges Reinigungsverfahren durchlaufen hat. Die Aufbereitung von bereits gebrauchten Intermediate Bulk Containern bezeichnet man als Rekonditionierung. Die Tankcontainer werden bei starken Verschmutzungen vorgewaschen und anschließend innen sowie außen gereinigt, sodass alle Reststoffe entfernt sind. Außerdem wird der Zustand der Container überprüft. Dazu gehört auch dessen Dichtheit. Nur so kann garantiert werden, dass die IBCs noch einsatzbereit sind. Aufkleberreste werden entfernt und Reparaturen an der Palette werden vorgenommen. Schließlich gelangen die IBCs wieder in den Kreislauf.
Was sind rekonditionierte IBCs?
10

Schon gewusst?
Weltweit sind mehr als 200 Millionen IBCs im Umlauf, jährlich kommen etwa 10 bis 20 Millionen dazu – Tendenz steigend.

Quelle: Packwise

11

Praxisbeispiele und Referenzen: IBC Zerkleinerung

Mauser, Produktionsabfälle
Janus Vaten, Post-Consumer und Post-Industrial Recycling
Viridor, Post-Consumer und Post-Industrial Recycling
Time-Technoplast, Post-Consumer und Post-Industrial Recycling

12

Wie werden IBCs fachgerecht entsorgt und recycelt?

Der erste Schritt der Abfallaufbereitung bzw. des Recyclings ist meist die Zerkleinerung – so auch bei IBCs. IBCs, Kunststofftonnen und Container können ohne manuelle Vorbereitung, oder auch in Ballenform, per Förderband, Kran, Radlader oder Gabelstapler in den Trichter des WEIMA Zerkleinerers aufgegeben werden. Der Kunststoff wird vom hydraulischen Schieber gegen den sich drehenden Rotor gedrückt und gleichmäßig auf eine homogene Korngröße zerkleinert. Je nach Anwendungsfall und Kundenwunsch zerkleinern WEIMA Shredder IBCs auf eine Korngröße von 60 – 80 mm. Das ist ideal für die Weiterverarbeitung. Der Abtransport geschieht in der Regel per Förderband zum nächsten Prozessschritt.

Bei Bedarf sind Zerkleinerer für die Verwertung von übergroßen Gebinden mit einer Nachdrückvorrichtung ausstattbar. So werden auch große Hohlkörper wie Tanks zuverlässig zerkleinert.

Ein IBC Container wird mit dem Förderband in den Trichter des WEIMA Schredders befördert und zerkleinert

Ein WEIMA Schredder verarbeitet einen IBC Container zu kleinen Stücken. Die Schwinge presst den Container zum Schreddern gegen den Rotor

Das geschredderte Material wird von dem Förderband in einen Auffangbehälter transportiert

13

Was geschieht mit dem zerkleinerten Tonnen und Containern?

Nach der Zerkleinerung werden die Kunststoffflakes in einer Waschanlage gewaschen und getrocknet. Diese können anschließend in einem Recycling Extruder zu Regranulat verwertet werden. Der pelletierte Kunststoffabfall ist dann in der Produktion wiederverwendbar, beispielsweise für Paletten oder Eckschoner. Das stellt nicht nur ein großes Kosteneinsparungspotenzial dar, sondern ist nachhaltig ganz im Sinne der Kreislaufwirtschaft.

Geschreddertes Recyclingmaterial in einer Auffangwanne
14

Inhouse-Recycling

Auch bei der Produktion von IBCs im Extrusionsblasverfahren kommt es oft zu Produktionsabfällen und Ausschuss, etwa in Form von Abquetschkanten, Butzen oder verformten Containern. Diesen lassen sich direkt vor Ort zerkleinern und mahlen. Anschließend kann das Kunststoffgranulat direkt wieder in die Produktion rückgeführt werden.

Auch für die Zerkleinerung von Anfahrklumpen, die bei der Produktion von Kunststoffteilen im Spritzgussverfahren entstehen, hat WEIMA die passende Lösung.
Recycling von Anfahrklumpen

15

Übrigens gibt es neben der Rekonditionierung und dem Recycling auch noch viele andere Wege, um gebrauchte IBCs weiterzunutzen, beispielsweise als Regenwassertonne, Hochbeet, Pool oder sogar als Hühnerstall.

16

Vom Gefahrengutbehälter zum Rohstoff
Intermediate Bulk Container sind auch für den Transport von Gefahrgut zugelassen. Das Transportieren von gefährlichen Stoffen wie beispielsweise Laugen, Lösemittel oder Säuren, stellt Logistiker allerdings immer wieder vor eine Herausforderung: die sachgerechte Entsorgung der Behältnisse. Bei der umweltgerechten Verwertung dieser kontaminierten Abfälle sind die aggressiven Eigenschaften des Materials äußerst kritisch. Dafür bietet WEIMA besonders robuste Zerkleinerungslösungen, beispielsweise mit verschleißverstärkten Ausführungen einzelner Maschinenkomponenten.

17

Während saubere Kunststoffblasen auch ohne Waschen verwertet werden können, ist bei Verwertungseinrichtungen für kontaminierte IBCs besonders wichtig, dass die zerkleinerten Kunststoffflakes vor der Weiterverwendung gereinigt werden. Das geschieht mit Hilfe einer Waschanlage. Dort werden die Flakes gewaschen und getrocknet. Anschließend sorgt ein spezieller Entgasungsextruder für eine homogene Granulatqualität.

18

Schon gewusst?
Es ist gesetzlich geregelt, dass Kombinations-IBCs maximal fünf Jahre für die Nutzung mit gefährlichen Gütern verwendet werden dürfen.

Quelle: Rekubik

19

Es ist außerdem möglich, IBCs ohne eine vorherige Trennung von Kunststofftank und Gitterkäfig zu recyceln. Mit den robusten Zerkleinerern von WEIMA können sowohl Kunststoff, als auch Metalle wie Stahl problemlos zerkleinert werden. Anschließend werden die Metallreste mit entsprechender Separationstechnik wie Metallabscheider bzw. Metalldetektoren von den Kunststoffflakes getrennt. Beide Materialströme sind dann getrennt recyclebar.

20

Closed Loop: Mit Rezyklaten den Verpackungskreislauf schließen

Auch Hersteller von IBC Gebinden haben den Trend zur Nachhaltigkeit erkannt: Im Mehrschicht-Extrusionsverfahren kann beispielsweise eine Innenblase komplett aus recyceltem HDPE gefertigt werden, die dann von Schichten aus Neumaterial umgeben ist. Das Füllprodukt kommt also nur mit Neumaterial in Kontakt. So erhöht sich der Rezyklat-Anteil auf bis zu 40% und es können mehr als 8 kg CO2 pro IBC eingespart werden. Resultat: Eine maximale Recycling-Quote am Kunststoffanteil und eine hohe Lebensmittelsicherheit der Container wird sichergestellt.

Jetzt IBC Shredder anfragen Angebot anfordern
21

Heavy duty Maschinendesign gegen erhöhten Verschleiß

WEIMA Zerkleinerer für die Aufbereitung von stark abrasiven Materialien können mit verschiedenen Optionen geschützt werden, um Verschleiß und somit Stillstände sowie Wartungskosten zu reduzieren. Die dicke Wandstärke des Maschinenrahmens macht WEIMA Shredder besonders robust. Der Rotor ist mit Vautid verstärkbar, das Sieb mit Creusabro. Um die Schneidmesser gegen den Einschlag von Fremdkörpern zu schützen, sind große Messer mit bis zu 130 mm x 130 mm Kantenlänge wählbar. Vautid kann darüber hinaus auch Messerträger schützen.

Um erhöhten Abrieb der Rotorplanscheiben zu vermeiden, empfehlen wir die beidseitge Anbringung von wechselbaren Creusabro Verschleißscheiben. Auch der Schneidraum kann verstärkt werden und ist optional mit wechselbaren Creusabro-Platten auskleidbar. Der Verschleißschutz macht auch beim Sieb, das die Materialgröße definiert, nicht halt. Bei besonders hohem Verschleiß bieten wir ein mit Creusabro verstärktes Sieb mit ca. 20 mm Wandstärke an.

Vautid Mantel Wear Protection

WEIMA Rotor mit Vautid Mantel

22

WLK: Durchsatzstarke Kunststoffzerkleinerer

Maschinen der WLK Serie sind bestens für vielfältige Kunststoffaufgaben gewappnet. Das Maschinendesign zeichnet insbesondere durch Langlebigkeit und Robustheit aus. Dank des Förderbandausschnittes lassen sich alle Maschinen nahtlos in jede Produktionslinie integrieren. Auch im puncto Antriebs- und Schneidgeometrievielfalt bieten Sie zahlreiche Optionen.

Zum WLK 1500

Innenansicht eines WEIMA WLK 1500 Shredders

WEIMA WLK 1500 Innenansicht

23

W5 Serie: Wartungsfreundliche Alleskönner mit Schwingenschieber

Mit Rotorlängen von 1.400 bis 2.200 mm zerkleinern die Shredder der W5 Serie großvolumige Kunststofftanks und Plastiktonnen ohne Probleme. Der hydraulisch nach oben schwenkbare Siebkorb und die Inspektionsklappe ermöglichen ein schnelles Entfernen von Fremdkörpern und erleichtern die Wartung. Über den breiten Förderbandausschnitt sind große Mengen Kunststoffflakes abtransportierbar.

Zur W5 Serie

Blick in einen WEIMA W5.18 Shredder mit Einwellen-Technologie

WEIMA W5 Shredder Funktionsprinzip

24

PowerLine Serie: Scharfe Schnitte

Die Maschinen der PowerLine Serie sind universell einsetzbar. Variable Ausstattungen und Baugrößen ermöglichen eine exakte Anpassung an Ihre speziellen Anforderungen. Die Gegenmesser sind anwenderfreundlich von außen einstellbar und durch eine zusätzliche Abdeckplatte geschützt.

Zur PowerLine Serie

WEIMA PowerLine Shredder Innenansicht

WEIMA PowerLine Shredder Aufbau

25

ZM: Vierwellen-Technologie

Voluminöse Kunststoffteile, wie IBCs und Kanister, eignen sich besonders für die Zerkleinerung mit Vierwellen-Zerkleinern der ZM Serie. Die Plastikcontainer werden zwischen den zwei Schneidscheiben zerkleinert und mit den zwei Räumscheiben durch die Schnittspalte zwischen den Schneidscheiben gedrückt. Das darunter platzierte Sieb definiert die Korngröße des zerkleinerten Materials.

Zur ZM 40

WEIMA ZM 40 Vierwellen-Shredder

WEIMA ZM 40 Vierwellen-Zerkleinerer

26

Hydraulikantrieb

Hydraulikantriebe von Hägglunds / Bosch Rexroth besitzen kein Getriebe und sind daher besonders unempfindlich gegen viele Störstoffe. Drehzahl und Drehmoment lassen sich anpassen, ohne dass Stromspitzen entstehen. Der robuste Antrieb sorgt für hohe Drehmomente bei niedriger kW-Leistung. Mittels Regelpumpe ist die Drehzahl variabel einstellbar.

Kraftvoller Hydraulikantrieb für WEIMA Shredder

Hydraulikantrieb von Hägglunds | Bosch Rexroth

27

Das gibt es nur bei WEIMA

Heavy-duty Maschinendesigns
für lange Standzeiten

Einfache Wartung
für minimierte Stillstandzeiten

Viele Antriebsoptionen
für maximalen Durchsatz

Schneller Service
für höchste Kundenzufriedenheit

Alles aus einer Hand:
Maschinen, Fördertechnik, Metalldetektion, Support, Ersatz- und Verschleißteile für maßgeschneiderte Lösungen

Luftaufnahme WEIMA Hauptquartier in Ilsfeld nahe Heilbronn

WEIMA Firmensitz Ilsfeld

28

Überzeugen Sie sich selbst

Das WEIMA Technikum ist mit Zerkleinerungs- und Brikettiermaschinen aller Größen und Technologien ausgestattet. Hierdurch können wir Ihren Anwendungsfall so realitätsnah wie möglich simulieren. Sie haben die Möglichkeit, uns Ihr Material zu schicken oder uns direkt in Ilsfeld zu besuchen. Von unserer Empore aus haben Sie den besten Blick direkt in den Schneidraum. So können Sie den Zerkleinerungsprozess live beobachten.

Jetzt Termin anfragen

eMail senden

Alternativ können Sie uns Material zum Testen schicken. Hier geht's zum Formular.

Profilierter V-Rotor von WEIMA

Profilierter V-Rotor mit Gegenmesser