WNZ 310/800

Hochleistungs-Schneidmühle
mit 800 mm Arbeitsbreite und großem Rotor

Granulatoren bzw. Schneidmühlen kommen typischerweise als Nachzerkleinerer innerhalb einer mehrstufigen Recyclinganlage zum Einsatz. Das Material wurde bereits vorzerkleinert. Nun soll es auf die gewünschte Endgröße granuliert werden. Die Rotordrehzahlen sind daher entsprechend schneller. Ein Materialschieber wird nicht benötigt. Sämtliche Maschinen zeichnen sich durch ihre hochbelastbare Stahlkonstruktion, den einfachen Wartungszugang und hohe Durchsatzleistungen aus. Zu den häufigsten Anwendungen gehört die Nachzerkleinerung von Folien, Kanistern, dünnwandigen Rohren, Profilen, Stoßstangen, Spritzgussabfälle oder Tiefziehteilen.

Innaenansicht eines WNZ S44 45
Funktionsweise eines WEIMA Granulators
Aufgabe des Materials in den Trichter
Zerkleinerung zwischen Rotor und feststehenden Statormessern (Gegenmessern)
Definition der Korngröße über Sieb
Austrag des granulierten Materials über Absaugung oder Förderschnecke
Aufgabe des Materials in den Trichter
Zerkleinerung zwischen Rotor und feststehenden Statormessern (Gegenmessern)
Definition der Korngröße über Sieb
Austrag des granulierten Materials über Absaugung oder Förderschnecke
05

Robuste, wartungsarme Rotorlager konstruiert für den Einsatz bei Schneidmühlen

Die zur Lagerung des Schneidmühlenrotors eingesetzten Pendelrollenlager sind in außen liegenden, vom Mahlraum getrennten Stehlagergehäusen aus Stahl angeordnet. Dies hat den Vorteil, dass kein Staub oder Material unkontrolliert den Mahl- bzw. Schneidraum verlässt und die Lager beschädigt. Beide Lager sind zudem einfach nachschmierbar und mit Austrittsöffnungen für Fett versehen.

Antrieb eines WNZ 200/600
06

Hohe Schnittleistung bei niedrigem Energiebedarf durch Doppelschrägschnitt-Technik

Anwender können zwischen verschiedenen Rotorvarianten für eine individuelle Materialabstimmung wählen. Bei allen Rotoren stehen sowohl die rotierenden Schneidmesser, als auch die Statormesser schräg zueinander. Dies führt zu einem gezielten Schnittspalt – über die gesamte Arbeitsbreite. Zudem sorgt der Scherenschnitt nicht nur für eine konstante Mahlgutgröße, sondern wirkt sich auch positiv auf den Geräuschpegel aus.

Rotor mit angeschweißten Messern
07

Gleichmäßige Kraftübertragung dank Elektromotor mit verstärkter Schwungscheibe

Um eine optimale Kraftübertragung vom Antriebsmotor zum Rotor der Schneidmühle auch im Dauerbetrieb sicherzustellen, wird eine Schwungscheibe in verstärkter Ausführung verwendet. Somit ist auch das Schneiden und Zerkleinern von besonders hartem Aufgabematerial problemlos möglich.

Antrieb einer WEIMA Maschine
08

Perfekt für die zweistufige Materialaufbereitung WNZ Nachzerkleinerer

Schnelllaufende Zerkleinerungsmaschinen der WNZ Serie funktionieren nach dem Schneidmühlenprinzip und sind daher ideal für die zweistufige Aufbereitung in Verbindung mit einem Vorzerkleinerer (z. B. WLK 1000) geeignet. Nahezu jeder Kunststoff oder jede Holzart kann nachzerkleinert werden. Das mehrstufige Verfahren erweist sich dabei als besonders effektiv, leise, energieund verschleißarm.

Loop von WEIMA Maschinen zur effizienten Verarbeitung
09

Einfacher Zugang zu Reinigungs- und Wartungszwecken

Der obere Teil des Mahlraums sowie der Einlauftrichter sind nach hinten abkippbar. Dies ermöglicht einen komfortablen Zugang zum unteren Teil des Mahlraumes, wo sich Rotor, rotierende Messer und die vorderen/hinteren Statormesser befinden. Das Sieb ist ebenso einfach zugänglich, wodurch Wartungszeiten auf ein Minimum reduzierbar sind.

Der WEIMA WNZ 200/600

Extrastabile Maschinenausführung für höchste Ansprüche

Das Schneidmühlengehäuse besteht aus einer bruchsicher geschweißten Stahlkonstruktion. Auf Gussteile wird kategorisch verzichtet. Sie muss auch im Dauerbetrieb außergewöhnlich hohen Belastungen standhalten. Bei Bedarf ist das Gehäuse zusätzlich mit austauschbaren Verschleißplatten an besonderen Aufschlagzonen auskleidbar.
Extrastabile Maschinenausführung für höchste Ansprüche
10

Effiziente Geräuschpegelreduzierung dank Schallschutzoptionen

Schneidmühen bzw. Granulatoren sind aufgrund ihrer hohen Rotordrehzahlen leider von Natur aus lauter als langsamlaufende Einwellen- Zerkleinerer. Aus diesem Grund bietet WEIMA Lösungen zur Reduzierung von Lärmemissionen an. Dazu gehören ein spezieller Schallschutztrichter, der auch Vibrationen vermindert und die Doppelschrägschnitt-Technologie beim Rotor. Noch wirkungsvoller ist eine komplette Schallkapselung. Solch eine Umhausung verringert den Austritt lauter Geräusche um ein Vielfaches. Dies wirkt sich positiv auf Ihre Mitarbeitenden und die Arbeitsumgebung aus.

Fein granulierte Recyclingstoffe nach dem Schreddern
11

Universell einsetzbar für viele Kunststoffanwendungen

Wer auf der Suche nach einer flexiblen Schneidmühlenlösung ist, wird bei WEIMA fündig. Mit unseren Maschinen granulieren Sie vorzerkleinerte Materialien wie Rohre, Automotive-Teile, Blow Molding Produkte wie PET-Flaschen, PP/PE-Flaschen, Kanister, Eimer, Folien und andere flexible Materialien. Durch simples Umrüsten lassen sich sogar Anfahrbrocken oder andere dickwandige Materialien zerkleinern. In allen Fällen erhalten Sie ein hochwertiges, homogenes Regranulat, das den hohen Anforderungen eines modernen Recyclingbetriebes entspricht.

Das Förderband leitet die geschredderten Materialien in einen Big Bag
12

Schneller Siebaustausch bei Wartung oder Materialwechseln

Die Sieblochung definiert die Materialgröße nach der Granulierung. Je kleiner der Lochdurchmesser, desto feinteiliger wird das Mahlgut. Wenn ein Sieb zu Wartungszwecken oder bei wechselnden Materialströmen ausgebaut werden muss, ist dies unkompliziert durch einen Schwellwechselmechanismus möglich.

Feines Sieb mit Siebkorb an einem WEIMA Schredder
13

Komfortable Befüllung und Wartung über großen, kippbaren Aufgabetrichter

In der Regel fungieren WNZ und WSM Maschinen als Nachzerkleinerer einer zweistufigen Zerkleinerungsanlage zw. Recyclinglinie. Die besonders breit und hoch dimensionierte Öffnung des Aufgabetrichters erleichtert das Befüllen der Maschine. Ein Lamellenvorhang dient als Spritzschutz. Die Materialaufgabe ist manuell oder automatisiert per Förderband möglich. Zu Wartungszwecken lässt sich der gesamte Trichter über einen Kippmechanismus mit Sicherheitsendschalter wegklappen, wodurch man freien Zugang zum Rotor erhält.

Der WEIMA WNZ 200/600
14

Effizienter Materialaustrag über Absauganlage oder Förderschnecke

Seitlich an der Maschine befindet sich standardmäßig ein runder Absaugstutzen, über den das granulierte Material abgesaugt werden kann. Sofern gewünscht, ist auch eine Abtransportlösung per Förderschnecke umsetzbar.

Stützfuß des WNZ 200/600 von WEIMA

Technische Daten

Lernen Sie unsere Maschinen im Detail kennen.
  • Rotordurchmesser (mm)
  • Rotorlänge (mm)
  • Leistung (kW)
  • Messeranzahl
  • Absaugstutzen (mm)
  • Zuführöffnung (mm)
  • Länge (mm)
  • Breite (mm)
  • Höhe (mm)
  • Gewicht (ca. kg)
Aktion
Vereinbaren Sie noch heute einen kostenlosen Materialtest.
Kostenloser Materialtest