Wie dürfen wir helfen?

Senden Sie uns schnell und unkompliziert eine Nachricht.

SCHLIEßEN

Angebot anfordern

Bitte teilen Sie uns noch kurz einige Informationen mit

SCHLIEßEN

Für eine saubere englische Umwelt

AmeyCespa, ein im Jahr 2007 ins Leben gerufener Unternehmenszusammenschluss, bestehend aus Amey, Großbritanniens größtem öffentlichem Service-Anbieter, und Cespa, Spaniens bedeutendstem Entsorger mit über 40 Jahren Erfahrung, gehört zu den führenden Recycling- und Abfall verarbeitenden Betrieben des Vereinigten Königreiches. Am Hauptstandort in Waterbeach nahe Cambridge (England) wurden kürzlich zwei Einwellen-Zerkleinerer vom Typ PowerLine der WEIMA Maschinenbau GmbH aus Ilsfeld erfolgreich in Betrieb genommen. Sie sind Teil der mechanisch-biologischen Abfallbehandlungsanlage und werden zur Nachzerkleinerung eingesetzt.

Auf dem Gelände des Abfallsverwerters AmeyCespa herrscht eigentlich nur eins: Hochbetrieb – und dies täglich. Das rege Treiben wird vor allem von den pendelnden Müllwagen verursacht, die aus der Region rund um die Universitätsstadt Cambridge die kommunalen Abfälle sammeln und zur weiteren Verwertung in das Recycling-Zentrum von Waterbeach transportieren.

Noch ist nicht ersichtlich, dass es sich bei den riesigen Müllbergen im Abladebereich durchaus um bares Geld und speziell auch um aktiven Umweltschutz dreht. Zuallererst muss nämlich aussortiert werden.
Dazu kann man bei AmeyCespa bis zu drei Vorzerkleinerer beschicken, die das grob vorgesichtete Material auf eine weiterverarbeitbare Größe schreddern. Danach geht es primär darum, grobe Fremdstoffe wie Steine aus dem Kreislauf zu entfernen und Materialien voneinander zu separieren – Folien zu Folien, Metall zu Metall, Holz zu Holz …

Damit dies gelingt, werden hochmoderne Windsichter, Balistik-Separatoren, Metalldetektoren und Sortiertrommeln eingesetzt, die das geschredderte Gut in mehrere Stoffströme (Fraktionen) teilen. Die sogenannten Leichtfraktionen, bestehend aus Papier, Folien, Schaumstoff und organischen Kleinteilen, gelangen schließlich per Förderband in die zwei PowerLine-Zerkleinerer von WEIMA.

Die äußerst durchsatzstarken und flexibel einsetzbaren Universal-Shredder mit ca. 25 bzw. 35 Tonnen Eigengewicht zerkleinern das Material mithilfe eines speziellen PowerLine-Rotors mit Vautid-Schutzmantel gegen erhöhten Verschleiß und 80x80mm Schneidmessern auf eine Größe von bis zu 100mm.

Beide Maschinen verfügen zudem über einen Hydraulikantrieb (mit 160 bzw. 255 kW Leistung), der eine äußerst kraftvolle Antriebsoption für WEIMA Zerkleinerungsmaschinen darstellt und sich insbesondere durch seinen simplen Aufbau, schnelle Reaktionszeit und Unempfindlichkeit gegen Störstoffe auszeichnet.

Dessen Drehzahl und Drehmoment kann mittels Regelpumpe schnell, gleichförmig und stufenlos angepasst werden, ohne dass Stromspitzen entstehen oder ein Frequenzumrichter eingesetzt werden muss. Der robuste Antrieb besticht jeder Zeit zudem durch extrem hohe Drehmomente, ohne zeitliche Begrenzung, bei einer niedrigen kW-Leistung. Aufgrund der niedrigen Anschlussleistung bei gleichem bzw. höherem Durchsatz, wird weniger Strom benötigt. Insgesamt können die Betriebskosten deutlich reduziert werden.

Nachdem der Materialstrom auf die gewünschte Größe zerkleinert worden ist, gelangt er über endlose scheinende Förderbandtrassen in die nebenan befindliche Lagerhalle, die eine Fläche von etwa drei Fußballfeldern besitzt. Dort kann das zerkleinerte Gut nach ausreichender Trocknung abgetragen und weiterverarbeitet werden.