Pulper Waste steckt voller Energie

KMK Paper, einer der größten Wellpappenhersteller der Türkei, recycelt vor Ort täglich mehr als 100 Tonnen Pulperzöpfe und lose Reststoffe aus der Produktion. Besonders clever ist, dass der dabei entstehende Ersatzbrennstoff als Energiequelle für die eigene Produktion wiederverwendet wird.

01

Das Unternehmen KMK Paper, ein führender Wellpappenhersteller in der Türkei, setzt in seinen Produktionsanlagen auf drei WEIMA WLK 25 Super Jumbo Einwellen-Zerkleinerer. Eine steht bereits seit fünf Jahren am Standort Kütahya und zwei weitere folgten in Kahramanmaras. Täglich werden mehr als 100 Tonnen Pulper-Zöpfe und lose Rejekte aus der Produktion verwertet. Besonders clever: Der entstehende Ersatzbrennstoff wird als Energieträger für die eigene Produktion wiederverwendet.

WLK 25 Super Jumbo zerkleinert Pulperzöpfe und Pulper Waste

Zwei WEIMA WLK 25 Super Jumbo Einwellen-Zerkleinerer

Kahramanmaras Paper Industry Incorp., wie der Hersteller bei vollem Namen heißt, wurde im Jahr 1988 in Kahramanmaraş im Südosten der Türkei gegründet. Zunächst widmete man sich der Produktion von Wellpappe, mit einer Kapazität von 40.000 Tonnen pro Jahr. Mittlerweile hat sich das Volumen beinahe vervierfacht. Beeindruckende 150.000 Tonnen Papier- und Kartonageprodukte stellt das Unternehmen jährlich her. Darüber hinaus hat sich das Portfolio um Produkte wie Papierhülsen, Textil-, Druck- und Gipskarton stetig erweitert. Auch die Möbelindustrie wird seit einiger Zeit regelmäßig beliefert. Zu Beginn des Jahres 2012 nahm man schließlich eine zweite Produktionslinie in der Provinz Kütahya, mit einer Kapazität von 100.000 Tonnen per annum, in Betrieb.

02

Das Potential von Spuckstoffen aus der Altpapieraufbereitung erkennen

Bei der Papierherstellung fallen große Menge Produktionsabfälle an. Allzu häufig landen diese dann auf Mülldeponien. Glücklicherweise haben visionäre Firmen wie KMK Paper rechtzeitig das Potential als Quelle für Sekundärrohstoff erkannt. Denn: Der größte Teil dieser Abfälle aus der Papierindustrie besteht aus losen Rejekten und Pulperzöpfen, auch Pulper Rejects und Pulper Ropes genannt. In ihnen bündeln sich wertvolle Rohstoffe wie Drahtklammern, Heftklammern, Nägel, Haken, Klebebänder, Kunststoffbänder, Schnüre und andere Fremdstoffe wie Folienreste. Diese Art von Abfall wird als Pulper Waste bezeichnet, der mit der richtigen Zerkleinerungstechnik nutzbar gemacht werden kann.

Shredding Pulper Rejects

Zerkleinerte Pulper Rejekte

03

Ein geschlossener Energiekreislauf

KMK Paper verwertet die geschredderten Reststoffe als Ersatzbrennstoff (EBS), auf Englisch: Refuse Derived Fuel (RDF), um die für die Papier- und Kartonherstellung benötigte Energie zu erzeugen. In diesem Prozess findet durch Verbrennung erzeugte Energie ihren Einsatz für die Gewinnung von Wasserdampf welcher wiederum für die Produktion von Wellpappen benötigt wird. Dieser Prozess, von der Produktion bis zur Wiederverwendung von Pulperabfällen, ist in sich geschlossen und äußerst effizient.

Zerkleinerte Pulper Rejekte für die thermische Ersatzbrennstoff Nutzung

Ersatzbrennstoff (EBS) aus Pulper Rejects

Pulper Waste Zopf aus der Papierproduktion

Sechs Meter langer Pulper Reject Zopf

Pulper Reststoffe und Müll werden in einem Container gelagert

Pulperzöpfe im Detail

04

Über 100 Tonnen Pulper Zöpfe landen täglich im WEIMA Shredder

Die drei WEIMA WLK 25 Super Jumbo Zerkleinerer arbeiten rund um die Uhr im Dreischichtbetrieb und shreddern täglich über 100 Tonnen Reststoffe. Beide verfügen je über einen 200 kW Hydraulikantrieb, mit dessen Hilfe die Pulper Zöpfe auf eine Korngröße von <40 mm reduziert werden. Dabei besitzt der mit 80 x 80 mm Oktogonalschneidmessern besetzte Rotor aus Vollmaterial einen Durchmesser von 700 mm und eine Länge von 2.500 mm. Die Rotormesser sind täglich im Einsatz und halten länger als vom Hersteller angegeben, so dass der Kunde mit der Lebensdauer der Messer sehr zufrieden ist.

KMK Paper Kahramanmaras WEIMA WLK 25 Super Jumbo Türkei

Zwei WEIMA WLK 25 Super Jumbo Zerkleinerer mit einem 200 kW Hydraulikantrieb

05

Der stellvertretende Generealdirektor Bekir Yemşen ist als Vorstandsmitglied verantwortlich für Investitionen und die Produktion. Über die Partnerschaft mit WEIMA zieht er ein durchweg positives Fazit, um sich nach über 5 Jahren Einsatz des ersten WLK25 Super Jumbo für zwei weitere baugleiche Modelle zu entscheiden:

Pulper Waste

Vertriebspartner aus der Türkei Murat Göktepe

„Ich habe bei meinen Auslandsreisen festgestellt, dass WEIMA vor allem für seine Hydrauliktechnik und Messereffizienz empfohlen wird. Dies war der ausschlaggebende Grund, WEIMA Shredder in unseren Produktionsanlagen einzusetzen. Die effiziente Betriebsweise sowie die robuste deutsche Bauart zeichnen WEIMA als Hersteller für Zerkleinerungsmaschinen bei uns in der Türkei aus. Darüber hinaus überzeugen die Zerkleinerer durch eine geringe Fehlerquote und eine einfache Wartung.“

Bekir Yemşen

Kontakt

WEIMA Maschinenbau GmbH

Bustadt 6-10

74360 Ilsfeld

Kontakt

Zusätzliche Informationen

Über WEIMA

Über 40.000 verkaufte Maschinen weltweit! Seit über vier Jahrzehnten fertigt WEIMA robuste Zerkleinerungs-, Brikettier und Entwässerungsmaschinen für die Entsorgung und Aufbereitung von Abfällen aller Art. Dazu gehören Einwellen-Zerkleinerer, Vierwellen-Zerkleinerer, Schneidmühlen, Entwässerungspressen und Brikettierpressen. Die beliebten blutorangefarbenen Maschinen werden erfolgreich für Anwendungen in der Holz-, Kunststoff-, Papier-, Metall und EBS-Industrie eingesetzt.

Produziert in Deutschland. Gebaut für die Welt.

Zerkleinerer, Brikettierpressen und Entwässerungspressen von WEIMA werden ausschließlich in Deutschland produziert und stammen aus Produktionsstätten in Sachsen-Anhalt und Baden-Württemberg. Über 300 Mitarbeiter arbeiten jährlich an ca. 1.200 Kundenlösungen für den globalen Einsatz. Langjährige Vertriebs- und Servicestandorte bestehen in den USA, Polen, Indien und China. Mehr als 80 Vertretungen ergänzen die weltweite Präsenz.

Newsletter
Newsletter abonnieren und 100 € sichern.
Newsletter abonnieren