Kunststoffabfall so weit das Auge reicht

Aqua Plastics, Inc. betreibt seit dem Jahr 2006 erfolgreich einen WEIMA WLK 15 Einwellen-Zerkleinerer. Mit dessen Hilfe shreddert der Kunststoff-Recycler alle Arten von Kunststoffen – von Fasern bis zu voluminösen Anfahrklumpen.

Er ist unübersehbar, wenn man die Hallen von Aqua Plastics in Hickory, North Carolina (USA) betritt: der orange-farbene Vorzerkleinerer von WEIMA. Als erster Schritt auf dem Weg zu wiederverwertbarem Kunststoff-Granulat shreddert der WLK 15 alles, was ihm zugeführt wird. Das sind in der Regel sowohl Polypropylene (PP), HDPE, LDPE, als auch PET und viele weitere Kunststoff-Verbindungen in verschiedensten Formen und Größen. Das vorzerkleinerte Material wird danach per Förderband in einen Granulator geleitet, wo es nachzerkleinert wird.

Ziel des amerikanischen Unternehmens zur Gründung war es zunächst, einen Großkunden außerhalb des Landes mit vorbehandeltem Kunststoff zu beliefern. Mit der Zeit entschied man sich schließlich dazu, auch selbst Granulat herzustellen, es zu waschen und zu pulverisieren, sodass auch heimische Märkte bedient werden können. Nach mehr als sieben Jahren Einsatz zieht Randall Cline, Betriebsleiter vor Ort, ein positives Fazit:

„Wir wollten eine flexible Maschine, die alles handeln kann, von Hartkunststoffen bis zu Fasern. Unser Zerkleinerer ist dazu in der Lage. WEIMA ist am Markt bekannt für vielseitig einsetzbare und einfach zu handhabende Maschinen. Diese Erfahrung machten auch wir. Bisher gab es nichts, dass der Shredder nicht bewältigen konnte.“