Zweiter Kunststoffshredder für Recyclingdienstleister Butler-MacDonald in den USA

Das im US-amerikanischen Indianapolis ansässige Unternehmen Butler-MacDonald, Inc. hat sich auf die Verwertung von schwer zu recycelndem Plastikmüll aus der Industrie sowie Post-Consumer Kunststoffen spezialisiert. Häufig stark verunreinigte Stoffströme wurden bisher mit einem WEIMA S5.18 lift-up Shredder zerkleinert. Nun wurde kürzlich mit dem W5.22 ein weiterer Zerkleinerer in Betrieb genommen, um die kontinuierlich steigenden Inputmengen zu verarbeiten.

01

Auf Wachstumskurs

An der Eröffnungszeremonie der neuen Recyclinglinie samt WEIMA W5.22 Plastikshredder nahmen zahlreiche Butler-MacDonald Mitarbeitende teil. Sie endete mit dem gemeinsamen Zerschneiden eines roten Bandes. Mit dieser neuen Anlage ist das Unternehmen künftig in der Lage, deutlich höhere Materialdurchsätze zu realisieren. Man trägt so der gesteigerten Nachfrage nach hochqualitativem Regranulat in der Region Rechnung. Zudem ist man stolz, dass immer weniger Abfall den Weg zu einer Deponie findet.

Viele Mitarbeiter mit blauen Shirts stehen vor einem großen WEIMA shhredder und zerschneiden ein rotes band

Eröffnungszeremonie der neuen Recyclinglinie mit WEIMA Shredder

Das zu zerkleinernde Material wird über ein großzügig dimensioniertes Förderband aufgegeben. Um Störstoffe zu erkennen, ist es mit einem Metalldetektor ausgestattet. Der eingesetzte W5.22, eine Weiterentwicklung der bewährten WKS-Baureihe, verfügt über eine kompakte und verschleißarme Schwingenzuführung, wodurch die Kunststoffabfälle bestmöglich an der Rotor transportiert werden. Die für den Zerkleinerungsprozess benötigte Kraft liefert ein hydraulischer Direktantrieb aus dem Hause Hägglunds / Bosch Rexroth. Zu Wartungsarbeiten erreicht man den Schneidraum schnell und bequem über die breite Inspektionsklappe.

Über Butler-MacDonald

01
USA
Indianapolis, IN
02
60+
Angestellte
03
3
Schichten
04

Kontaminierte Plastikabfälle? Her damit.

Sowohl der neue W5.22 als auch der bereits installierte S5.18 lift-up fungieren bei Butler-MacDonald aus klassische Vorzerkleinerer. Das bedeutet, dass Plastikmüll auf eine homogene Größe erstmalig geshreddert wird, ehe er auf dem Weg zum finalen Regranulat weiterverarbeitet werden kann. Zu den gängigsten Materialien vor Ort gehören PE-Anfahrbrocken, Glass-filled Nylons und mit Metall verunreinigte Kunststoffabfälle.

WEIMA W5.22 Einwellen-Zerkleinerer

WEIMA W5.22 Shredder mit Einwellen-Technologie

Warum WEIMA?

Butler-MacDonald Geschäftsführer Scott Johnson gibt an, dass ihn vor allem die positiven Erfahrungen mit dem ersten Shredder überzeugt haben. Hinzu kommen der Hydraulikantrieb sowie die Materialzuführung mittels Schwingenschieber, die letztlich zum Kauf des W5.22 führten. Gemeinsam mit WEIMA wurde ein Lösungsansatz entwickelt, um die spezifischen Abfallfraktionen von Butler-MacDonald effizient zu zerkleinern.

05

“Der Lieferprozess war reibungslos, der Preis für das Gesamtpaket war unschlagbar. Die Zusammenarbeit macht Spaß. Wir haben mit WEIMA ein partnerschaftliches Verhältnis."

Scott Johnson, CEO von Butler-MacDonald, Inc.

06

Recycling als Dienstleistung

Material wird aus verschiedenen Quellen beschafft. Knapp die Hälfte stammt dabei direkt von produzierenden Unternehmen. Sie geben ihre Kunststoffreste ab und erhalten sie nach Aufbereitung als Regranulat zurück. Dieses setzen sie schließlich wieder als Rohmaterial für die Produktion ein.

Alternativ kauft Butler-MacDonald Plastikmüll ein und veräußert ihn nach Aufbereitung an dritte Unternehmen, die Bedarf an Regranulat haben – In Zeiten stetig steigender Rohstoffpreise ein lukratives Geschäftsmodell.

butler macdonald logo

Dass Butler-MacDonald sich auf schwierig zu verarbeitende Abfälle aus Kunststoff spezialisiert hat, hat sich herumgesprochen. Mittlerweile geben sogar andere Kunststoffrecycler in der Umgebung von Indiana ihr Material ab, wenn sie selbst es mit ihrem Equipment nicht recyceln können.

Kontakt

Marketing

WEIMA Maschinenbau GmbH

Bustadt 6-10

74360 Ilsfeld

Kontakt

Zusätzliche Informationen

Über WEIMA

Über 40.000 verkaufte Maschinen weltweit! Seit über vier Jahrzehnten fertigt WEIMA robuste Zerkleinerungs- und Brikettiermaschinen für die Entsorgung und Aufbereitung von Abfällen aller Art. Dazu gehören Einwellen-Zerkleinerer, Vierwellen-Zerkleinerer, Schneidmühlen,  Brikettierpressen und Entwässerungspressen. Die beliebten blutorangefarbenen Maschinen werden erfolgreich für Anwendungen in der Holz-, Kunststoff-, Papier-, Metall und EBS-Industrie eingesetzt.

Produziert in Deutschland. Gebaut für die Welt.

Zerkleinerer und Brikettierpressen von WEIMA werden ausschließlich in Deutschland produziert und stammen aus Produktionsstätten in Sachsen-Anhalt und Baden-Württemberg. Über 300 Mitarbeiter arbeiten jährlich an ca. 1.200 Kundenlösungen für den globalen Einsatz. Langjährige Vertriebs- und Servicestandorte bestehen in den USA, Polen, Indien und China. Mehr als 80 Vertretungen ergänzen die weltweite Präsenz.

Newsletter
Newsletter abonnieren und 100 € sichern.
Newsletter abonnieren