PE-Recycling at its very best

Die Pipelife-Gruppe gehört zu den führenden Herstellern von Kunststoff-Rohrsystemen in Europa. Am Standort Stathelle (Norwegen) entstehen ihre Flaggschiffe: hunderte Meter lange PE-Pipeline-Rohre, die einen bis zu 2,50 Meter breiten Durchmesser besitzen und weltweit zum Einsatz kommen. Seit Beginn dieses Jahres werden anfallende Produktionsabfälle mit einem 160 kW starken WEIMA WLK 30 Super Jumbo Einwellen-Zerkleinerer geshreddert und recycelt, sodass diese wieder in den Herstellungsprozess integriert werden können.

Der Pipelife-Standort in Stathelle sticht bereits aus weiter Entfernung ins Auge. Grund dafür sind die inmitten eines malerischen norwegischen Fjords schwimmenden und bis zu 500 Meter langen, tiefschwarzen Rohre. Dessen Extrusion geschieht, vornehmlich aus Platzgründen, direkt aufs offene Meer hinaus. Dort werden sie gelagert, ehe die nicht alltägliche Auslieferung über den Seeweg, meist unter der Beobachtung vieler Schaulustiger, vollzogen und zelebriert wird. So stellt man sich echte Mammut-Projekte vor.

Pipelife Stathelle

Bild 1: Pipelife Stathelle (Norwegen) mit Blick auf den Fjord und Produktionsabfälle

Bisher mussten voluminöse Rohr-Abfälle von Mitarbeitern mühselig mit der Kettensäge in Din-A3-große Stücke zersägt und dann auf Paletten zum Abtransport verpackt werden. Die Abfallberge wuchsen stetig weiter und nahmen wertvollen Lagerplatz in Anspruch. Möglichst schnell musste also eine Lösung für dieses Problem gefunden werden. Man stieß so schließlich auf den erfahrenen Zerkleinerungsspezialisten WEIMA aus Ilsfeld, der bereits in Asien ähnliche Projekte erfolgreich umsetzen konnte.

WEIMA WLK 30 Super Jumbo Plastic Shredder

Bild 2: WEIMA WLK 30 Super Jumbo Shredder mit 2,5 Meter Rohrabschnitt

Der Weg zum Ziel war klar: Nicht weiter verwertbare Rohrstücke mithilfe des WEIMA WLK 30 Super Jumbo Shredders zunächst vorzerkleinern. Dann per Förderschnecke einem Granulator zuführen. Der anschließende Einsatz eines Extruders inklusive Trocknung macht letztlich aus alten PE-Kunststoffresten recyceltes Regranulat, welches wiederum dem Rohstoffkreislauf zugeführt werden kann. Gelagert wird es in riesigen Silos auf dem Firmengelände. Nichts soll bei dieser nachhaltigen Lösung verschwendet werden.

PE-Rohr in WEIMA Shredder

Bild 3: PE-Rohr im Schneidraum 

Der Ablauf der Zerkleinerung ist dabei so einfach wie genial. Um den Aufwand so gering wie möglich zu gestalten, wurde der Aufgabetrichter so dimensioniert, dass per Gabelstapler selbst Pipeline-Abschnitte mit einem Durchmesser von 2,50 Metern dem Shredder am Stück zugeführt werden können. Um den Rest kümmert sich der innovative und durchsatzstarke V-Rotor, bestückt mit 135 Schneidmessern, der von den 10 cm dickwandigen Rohren nur noch 50 mm große Stücke übrig lässt.

WEIMA Hydraulik-Antrieb

Bild 4: WEIMA Hydraulik-Antrieb mit 160 kW 

Angetrieben wird der Stahlkoloss dabei von WEIMAs kraftvollem Hydraulik-Antrieb mit satten 160 kW. Ein Stoppen, Starten und Reversieren ist selbst unter schwersten Bedingungen jederzeit und bei Volllast möglich. Durch seinen simplen Aufbau und einer schnellen Reaktionszeit ist der Hydraulik-Antrieb nahezu unempfindlich gegen Störstoffe. Extrem hohe Drehmomente und die Drehzahl können mittels Regelpumpe flexibel, schnell, gleichförmig und stufenlos angepasst werden, ohne, dass Stromspitzen entstehen oder ein Frequenzumrichter eingesetzt werden muss. Aufgrund der niedrigen Anschlussleistung bei gleichem bzw. höherem Durchsatz, wird weniger Strom benötigt, wodurch sich die Betriebskosten insgesamt senken lassen können.

PE-Rohr Stückelung

Bild 5: Stückelung der PE-Kunststoffrohre 

Die Wiederaufbereitung von PE-Abfällen zahlt sich nicht nur finanziell für Pipelife aus. Durch diesen technologischen Vorsprung bestätigt das Unternehmen seine Vision eindrucksvoll, die „Lebensqualität durch innovative Lösungen auf hohem Niveau zum Schutz von Wasser und Energie“ stetig zu verbessern. WEIMA findet: eine wirklich runde Sache.  

PE-Recycling Kreislauf

Bild 6: Der Kunststoff-Kreislauf bei Pipelife 

Pipeline PE-Rohr

Bild 6: PE-Pipeline aufs offene Meer 

 

Über WEIMA

Die WEIMA-Gruppe baut seit fast 30 Jahren Zerkleinerungsmaschinen für ganz unterschiedliche Aufgabenstellungen, u.a. für Kunden der Kunststoff-, der Holz- und der Recyclingindustrie aus aller Welt. Die WEIMA-Gruppe beschäftigt weltweit ca. 170 Mitarbeiter und besitzt Vertriebsstandorte in Europa, Nord- und Südamerika und Asien. Zum Produktionsprogramm gehören u.a. Einwellen-Zerkleinerer, Vierwellen-Zerkleinerer, Schneidmühlen, Brikettierpressen und -anlagen inkl. Zubehör. 

 

WEIMA Maschinenbau GmbH

Kontakt: Thorsten Blumenau, Marketing

Bustadt 6-10, 74360 Ilsfeld (Germany)

Tel. +49 - (0) 70 62 - 95 70-48

Fax +49 - (0) 70 62 - 95 70-92

thorsten.blumenau@weima.com

 



WEIMA Maschinenbau GmbH

Bustadt 6 - 10
74360 Ilsfeld
Germany
Telefon:
Telefax: +49 (0)7062 957090
Weitere Kontakte
info@weima.com

Newsletter-Anmeldung:

So verpassen Sie keine Neuigkeit mehr und erfahren Sie es immer zuerst. Spannende Erfolgsgeschichten, Messe-News und Produkt- und Unternehmensupdates warten auf Sie. Um den kostenlosen und monatlich erscheinenden WEIMA Today Newsletter zu erhalten, geben Sie bitte Ihre E-Mail Adresse an und drücken auf „Newsletter bestellen“.





Diese Website benutzt Cookies um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, sowie Google Analytics, um Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen und eine Anleitung zum Deaktivieren des Dienstes finden sie hier unter dem Punkt „Google Analytics“. Cookie-Information verbergen.