WEIMA fördert!

Zu zerkleinerndes Material lässt sich nicht immer manuell oder per Gabelstapler dem Zerkleinerer zuführen. Ähnlich verhält es sich mit bereits zerkleinertem Material. Auch hier ist WEIMA Ihr kompetenter Lösungsanbieter, denn wir halten eine Vielzahl von Fördertechniken für Sie bereit. Zu unserem Förder-Spektrum gehören unter anderem:

Förderspiralen

Spiralförderanlagen eignen sich besonders für hohe Förderleistungen, grobkörniges Material (Teilelängen bis 200 mm), Problemstoffe wie Fasern, Folien und Recyclingmaterial. Darüber hinaus werden sie meist bei senkrechten Förderanlagen eingesetzt.

Aufgrund der besonders robusten Ausführung der Flachstahlspirale sind Förderanlagen mit nur einem Antrieb und ohne Zwischenlager bis zu einer Länge von 20 m problemlos realisierbar.

Förderspiralen stehen bis zu einem Durchmesser von 800 mm in Normstahl sowie rostfreier Ausführung zur Verfügung. Diese äußerst robusten Spiralen können allerdings nur in geradliniger Ausführung installiert werden.

Vorteile:

  • Kein Verklemmen des Transportgutes, da die Spirale im Förderrohr ausweicht
  • Beförderung langfaseriger Materialien möglich durch fehlende Schneckenwelle
  • Einsatz in ziehender und schiebender Ausführung
  • Förderleistungen von bis zu 400 m³/h möglich

Durch die anschmiegsame Bewegung der Spirale und das Fehlen von Ecken, Zahnrädern oder Ketten, ist die Anlage praktisch wartungsfrei. Das Fördersystem ist in verschiedenen Größen erhältlich: von 0,09 m³ bis 8 m³ Förderleistung/Stunde.

Die Anwendungsbereiche sind sehr umfangreich und erstrecken sich vom Befüllen von Silos oder Behältern, Beschicken von Maschinen, Absacken, Entsorgen bis hin zum Ersatz vieler manueller Handgriffe.

Die flexible Förderspirale ist aus besonders gehärtetem Stahl hergestellt und zeichnet sich durch hohe Zugfestigkeit und Federkraft aus. Dadurch ist es möglich, diverse Medien in Kurven und Steigungen horizontal und vertikal zu fördern.

Rohre und Bögen sind aus speziellem PVC hergestellt, welcher verschleißfester und dauerhafter als sonstiger PVC ist und eine besonders glatte Innenfläche aufweist. Für abrasive bzw. aggressive Medien verwenden wir Metallrohre und Metallbögen aus gehärtetem Stahl.

Vorteile:

  • Nahezu staubfreier Transport in Kurven und Steigungen
  • Geringe Lärmentwicklung
  • Wirtschaftlich im Energieaufwand
  • Maßgeschneidert für Ihren Bedarf



Förderschnecken

Sie werden bei abrasiven oder aggressiven Fördermaterialien eingesetzt. Fördertröge werden je nach Bedarf in Kunststoff, S235 oder Edelstahl ausgeführt.
Förderleistungen von bis zu 10 m³/h sind hierbei möglich.

Schneckenförderer mit einzelnen Schneckensegmenten eignen sich speziell bei schwierigen Transportgütern. Für die verschiedenen Anwendungsgebiete stehen spezielle Kunststoffmischungen zur Verfügung: PA (Standard), PE, PP, PEEK, PES, SUL.

Dank der Modulbauweise kann eine hohe Flexibilität im System erreicht und dieses passgenau an Ihre Produktionszyklen angepasst werden.

Vorteile:

  • Geringes Gewicht
  • Energiesparender Antrieb
  • Leichte Reinigung bei Materialwechsel durch molekulare Oberfläche
  • Kurze Reparaturzeiten durch Modultechnik
  • Trockenlauffähigkeit
  • Hohe Standzeit (Hohe Lebensdauer) durch maßstabsetzende Verschleißfestigkeit
  • Leichte Umsetzung von Produkt und Verfahrensänderung durch Modultechnik
  • Niedrige Reibungszahl
  • Einfache Konstruktion
  • Korrosions- und Chemikalienbeständigkeit
  • Gute Dämpfung
  • Wartungsfrei
  • Keine Umgebungsverschmutzung
  • Preiswerte Herstellung



Förderbänder

Förderbänder gewährleisten den gleichmäßigen und kontrollierten Material-Strom – sei es bei der Zuführung oder beim Abtransport von zerkleinertem Material. Die Förderbänder lassen sich mit einem Metalldetektor zum Schutz des Zerkleinerers ausstatten.
Alle Förderbänder können mit unterschiedlichsten Linienführungen hergestellt werden. Verschiedene Gurtkonfektionen und Materialführungen mit Abdichtungen, die speziell für unterschiedliche Fördermedien konzipiert werden, sorgen für einen reibungslosen Materialtransport. Die Grundgerüste sind gefertigt aus stabiler Vierkant-, Rohr- und Stahlkonstruktion

Die Mehrzahl der Förderbänder kann ausgerüstet werden mit:
Schutz gegen Umwicklung zwischen Lagerung und Welle
Bürstensystem und Abstreifer zur Gurtreinigung
Magnetfreie Zonen für Übermagnetabscheider



Das Kettengurt-Fördersystem ist ausgerichtet auf jede denkbare Anforderung des Marktes. Dabei wird es meist zum Transport von schwerem Schüttgut eingesetzt, wobei besonders hohe Durchsatzleistungen erzielt werden können.

Kettengutförderer eignen sich bei waagerechter bzw. ansteigender Förderung. Sie bestehen aus einer Spannstation, geraden Zwischenstücken und einer Antriebsstation.


Rollend abgetragene Knickförderbänder sind die ideale Lösung aller Förderaufgaben mit Aufwärtsknick. Die Winkel des Knickförderbands werden auf Ihre speziellen Gegebenheiten ausgerichtet bzw. angepasst.

Sie dienen speziell zur Überwindung von Höhendifferenzen und ermöglichen somit stufenlose, ununterbrochene Übergänge bei horizontalen Einlauf- und Auslaufzonen.


Überall dort, wo große Mengen bearbeitet werden müssen, wie z.B. in Müllaufbereitungsanlagen, haben sich Flachgurtförderbänder seit Jahren bewährt. Dank spezieller Seitenabdichtungen sind sie auf den extrem harten Arbeitsalltag bestens ausgerichtet.

Eine robuste Konstruktion und die Verarbeitung verschleißarmer Materialien haben dieses Förderbandsystem zum Klassiker werden lassen.  Durch seine modulare Bauweise sind Flachgurtförderer selbstverständlich jederzeit erweiterbar.


Mit dem Muldengurtförderer bieten wir Ihnen das ideale gemuldete Förderbandsystem für lose Schüttgüter mit besonders feiner Körnung. 

Die durchdachte Konstruktion des rollend abtragenden Fördersystems mit seiner hervorragenden Seitendichtigkeit ist äußerst verschleißarm und somit extrem langlebig. Das Förderbandsystem ist optional mit beidseitigem Laufsteg kombinierbar. Auch in schwerer Ausführung verfügbar.




Metalldetektion und Metallabscheidung

Abscheider ermöglichen sehr hohe Reinheitswerte und Rückgewinnungsquoten, zugleich werden nachgeschaltete Maschinen vor Störstoffen geschützt. Detektoren hingegen sind vorgeschaltet und verhindern, dass Störstoffe in den Schredder gelangen.



Sie sind immer dort im Einsatz, wo eine sichere Eisenabscheidung erforderlich ist. Sei es bei der Eisenrückgewinnung, Materialreinigung oder zum Verschließ- und Maschinenschutz. Mittlere bis feine Schüttgüter werden so von Eisen befreit.

Die Ferrit-Magnettrommeln werden unterschiedlich zum Materialstrom angeordnet. Möglich ist die Materialzuführung mittels Förderrinnen und Rutschen, die Beschickung über Förderbänder oder die Anordnung der Trommel am Auslauf eines Bunkers.

Im Bereich des Magnetfeldes dürfen keine magnetisierbaren Konstruktionsteile verwendet werden, da die entstehenden Nebenpole die Eisenabscheidung stören. Zu Separation von schwach magnetischen Materialien werden die Magnettrommeln mit Neodym-Eisen-Bor-Magneten gebaut. Gerne beraten wir Sie bei der Auswahl.


Rollend abgetragene Knickförderbänder sind die ideale Lösung aller Förderaufgaben mit Aufwärtsknick. Die Winkel des Knickförderbands werden auf Ihre speziellen Gegebenheiten ausgerichtet bzw. angepasst.

Sie dienen speziell zur Überwindung von Höhendifferenzen und ermöglichen somit stufenlose, ununterbrochene Übergänge bei horizontalen Einlauf- und Auslaufzonen.


Mit starken Permanent-Magnet-Blöcken versehene Überbandmagnetabscheider stellen eine sichere Eisenabscheidung sicher. Der Antrieb des Austragsbandes erfolgt standardmäßig über einen Aufsteckgetriebemotor. Sie werden längs oder quer über dem Materialstrom angeordnet. Ein spezieller Schutzmechanismus verhindert eine Umwicklung zwischen Lagerung und Welle.

Der effiziente und kostengünstige Permanentmagnet ist konzipiert für den Höchstleistungsbereich. Er besticht vor allem durch seine hohe Wirtschaftlichkeit und erfüllt nahezu die gleiche Leistung wie ein Elektromagnet.




NE-Abscheider

Auch nicht-eisenhaltige Materialien können separiert werden. Immer dann, wenn hohe Rückgewinnungsquoten und Reinheitswerte erforderlich sind, kommen spezielle Feinpol NE-Abscheider zum Einsatz. Dabei ist es unerheblich, ob die Nichteisenmetallrückgewinnung oder die Reinigung des Materials im Vordergrund stehen.

Die Abscheider bestehen meist aus zwei Gurttrommeln, die einen PVC-Fördergurt tragen. Die hintere Trommel dient zum Antrieb des Fördergurtes, in der vorderen rotiert ein separat gelagertes Magnetsystem. Eingesetzt werden Neodym Permanentmagnete, die mit wechselnder Polarität angeordnet sind.

Durch die hohe Frequenz des Magnetfeldes werden starke Wirbelströme in den leitfähigen Bestandteilen des Aufgabegutes erzeugt. Diese erzeugen ihrerseits Magnetfelder, die entgegen dem Magnetfeld des Rotors ausgerichtet sind. Aus diesem Grund werden die Nichteisenmetalle abgestoßen und aus dem übrigen Aufgabegut quasi herausgeschleudert. Durch einen Trennscheitel oder eine Scheitelrolle werden die Materialströme schließlich sauber voneinander getrennt.




Absaugung

Die Zuführung des Materials erfolgt von oben über den Einfülltrichter der Zerkleinerungsanlage. Über einen Schieber, der hydraulisch gesteuert ist, wird das zu zerkleinernde Material gegen den Rotor gepresst. Der Vorschub des Schiebers erfolgt schrittweise in Abhängigkeit der Stromaufnahme des Hauptmotors. Die Zerkleinerung des Materials erfolgt zwischen den rotierenden Messern auf der Rotorwelle und einem feststehenden Gegenmesser im Maschinenbett. Nach erfolgter Zerkleinerung kann der Abtransport des Materials über eine Absauganlage erfolgen. Dazu befindet sich an Zerkleinerern ein Absaugstutzen.

Insbesondere bei leichten Materialien wie Holz und Schaumstoffen lässt sich die Kapazität des Zerkleinerers signifikant erhöhen. Die Absaugung ist die perfekte Materialaustragung für holzverarbeitende Betriebe, bei denen eine Luftabsaugung bereits existiert.

Aber auch zerkleinerten Kunststoffen können mithilfe einer Absauganlage von der Zerkleinerungsmaschine abtransportiert werden. Darüber hinaus ist eine Big-Bag-Abfüllung möglich, was das Materialhandling automatisiert und signifikant erleichtert.



WEIMA Maschinenbau GmbH

Bustadt 6 - 10
74360 Ilsfeld
Germany
Telefon:
Telefax: +49 (0)7062 957090
Weitere Kontakte
info@weima.com

Newsletter-Anmeldung:

So verpassen Sie keine Neuigkeit mehr und erfahren Sie es immer zuerst. Spannende Erfolgsgeschichten, Messe-News und Produkt- und Unternehmensupdates warten auf Sie. Um den kostenlosen und monatlich erscheinenden WEIMA Today Newsletter zu erhalten, geben Sie bitte Ihre E-Mail Adresse an und drücken auf „Newsletter bestellen“.





Diese Website benutzt Cookies um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, sowie Google Analytics, um Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen und eine Anleitung zum Deaktivieren des Dienstes finden sie hier unter dem Punkt „Google Analytics“. Cookie-Information verbergen.