Volle Power! Mit PowerLine 3000 auf der IFAT 2014

Der Countdown läuft. Auf der Weltleitmesse für Abfall- und Rohstoffwirtschaft wird die WEIMA Maschinenbau GmbH in der Zeit vom 5.-9. Mai den Einwellen-Zerkleinerer PowerLine 3000 der Öffentlichkeit präsentieren. Dieser ist mit einem innovativen und 250 kW starken Hägglunds-Bosch-Rexroth Hydraulikantrieb ausgestattet.

 

In diesem Jahr wird besonders eins benötigt: Platz, viel Platz. Denn allein mit seinen 40 Tonnen Gewicht, drei Metern Arbeitsbreite und, inklusive Aufgabetrichter, knapp sieben Metern Höhe zählt die PowerLine 3000 zu den größten und leistungsstärksten Zerkleinerungs-Maschinen des Maschinenbauers aus Ilsfeld. Das großzügig dimensionierte Freigelände der Messe München kommt da gerade recht. Aber auch diejenigen Besucher, die sich vor dem Gang an die frische Luft informieren möchten, können dies tun. Dazu steht im Übergang von Halle C1 zu Halle C2 ein Info Point bereit. 

 

Bild 1: WEIMA PowerLine 3000 Einwellen-Zerkleinerer

 

Der flexible Universal-Zerkleinerer ist Teil der erfolgreichen PowerLine-Shredder Baureihe. Zu ihr gehören außerdem noch die PowerLine 2000 und 2500 mit entsprechend kleineren Arbeitsbreiten. Die Beschickung kann sowohl direkt über Radlader, Greifer als auch über Förderband erfolgen. Einstufig oder mehrstufig betrieben, nimmt sie es mit unterschiedlichsten Fraktionen auf, auch mit verschmutzten Materialien. Ob Gewerbemüll, Sperr- oder Hausmüll, ob Produktionsausschuss, Spuckstoffe, Papier, Holzreste oder Teppichmaterialien, WEIMA sorgt für die richtige Zerkleinerung und die optimale Ausbeute bei der Gewinnung von Sekundärrohstoffen.

 

Überall dort, wo stark kontaminiertes Material zerkleinert werden soll, haben Hydraulikantriebe den entscheidenden Vorteil: Da sie kein klassisches Getriebe besitzen, das Verschleiß bei Schlägen ausgesetzt ist, sind sie reaktionsschneller und stoßunempfindlicher gegenüber Fremdstoffen wie etwa Metallstücke. 

 

 

Bild 2: Kraftvoller Hägglunds-Bosch-Rexroth Hydraulik-Antrieb mit 250 kW

 

Ebenso effizient arbeitet ein Hydraulik-Antrieb, wenn eine extrem hohe Schnittkraft benötigt wird. Dies kann etwa bei der Zerkleinerung von PP, Filamenten, Multifilamenten oder Big Bags der Fall sein, ermöglicht durch ein hohes Dreh- und Losbrechmoment. Außerdem kann der Hydraulik-Antrieb in Sachen Flexibilität punkten. Da sich die Rotor-Drehzahl stufenlos regeln lässt, ist der Shredder optimal auf das zu zerkleinernde Material (ob hart oder weich, fest oder faserig) konfigurierbar.

Zu den weiteren PowerLine Ausstattungsmerkmalen gehören neben dem hydraulisch schwenkbaren Siebkorb für eine anwenderfreundliche Wartung der für extreme Anwendungsfälle konzipierte PowerLine Rotor mit 108 Schneidmessern. Dieser ist durch seinen Vautid-Mantel und dem geschraubten und gehärteten Wellenzapfen deutlich verschleißarmer, insbesondere bei Fremdstoffen, die in den Schneidraum gelangt sind.

Auf der IFAT 2014 in München wird es ebenfalls möglich sein, sich über WEIMA’s neueste Innovation in der Zerkleinerungstechnik zu informieren: die WQZ (Querstrom-Zerspaner) Baureihe. Sie verzichtet im Vergleich zu Einwellen- und Vierwellen-Zerkleinerern großteils auf schnell verschleißende Werkzeuge, wie z.B. drehende und stehende Messer oder Granuliersiebe. 

 

Bild 3: WEIMA WQZ 900 Querstromzerspaner

 

Stattdessen wird eine massive, sich mit bis zu 1.200 Upm drehende Kette zur Aufbrechung verschiedenster Materialien eingesetzt. Gerade Verbundstoffe sind so optimal aufschließbar. Dabei erfolgt ca. 80 % der Zerkleinerung durch das alleinige gegenseitige Aufprallen des beschleunigten Aufgabegutes. Es wird folglich nicht geschnitten, sondern zerfasert. Unterschiedliche physikalische Eigenschaften der Materialien definieren verschiedene Korngrößen. Individuell einstellbare Verweilzeiten bestimmen die Form und die Größe des aufgeschlossenen Materials.

Darüber hinaus wird WEIMA, wie auch zur letzten IFAT, im Bereich Brikettiertechnik die neuesten Entwicklungen vorstellen. Mit auf dem Freigelände ausgestellt werden diverse Brikettierpressmechaniken, die veranschaulichen, wie man Reststoff in „Bestform“ bringt. 

 

Bild 4: WEIMA Briketts in verschiedenen Formen und Größen

 

Speziell das Recycling von Metallen bringt viele Vorteile mit sich. Neben der Volumenreduktion und der vereinfachten Weiterverarbeitung von Metallbriketts, sind sie einfach zu lagern und zu transportieren. Der Brikettierprozess bei Metallen ermöglicht aber auch die Rückgewinnung von teuren Kühlschmierstoffen, Restölen und Emulsionen, die danach wieder dem Kühl- oder Schmierkreislauf zugeführt werden können. Die entstehenden Metallbriketts können so direkt eingeschmolzen werden, wobei sie im Schmelzprozess nach unten sinken so mit deutlich weniger Schlackebildung und Abbrand schmelzen.

 

Über WEIMA

Die WEIMA-Gruppe baut seit fast 30 Jahren Zerkleinerungsmaschinen für ganz unterschiedliche Aufgabenstellungen, u.a. für Kunden der Kunststoff-, der Holz- und der Recyclingindustrie aus aller Welt. Die WEIMA-Gruppe beschäftigt weltweit ca. 170 Mitarbeiter und besitzt Vertriebsstandorte in Europa, Nord- und Südamerika und Asien. Zum Produktionsprogramm gehören u.a. Einwellen-Zerkleinerer, Vierwellen-Zerkleinerer, Schneidmühlen, Brikettierpressen und -anlagen inkl. Zubehör. 

 

WEIMA Maschinenbau GmbH

Kontakt: Thorsten Blumenau, Marketing

Bustadt 6-10, 74360 Ilsfeld (Germany)

Tel. +49 - (0) 70 62 - 95 70-48

Fax +49 - (0) 70 62 - 95 70-92

thorsten.blumenau@weima.com

 


WEIMA Maschinenbau GmbH

Bustadt 6 - 10
74360 Ilsfeld
Germany
Telefon:
Telefax: +49 (0)7062 957090
Weitere Kontakte
info@weima.com

Diese Website benutzt Cookies um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, sowie Google Analytics, um Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen und eine Anleitung zum Deaktivieren des Dienstes finden sie hier unter dem Punkt „Google Analytics“. Cookie-Information verbergen.